Buch- Rezension

Das Buch „Die Heilung der Mitte: Die Kraft der Traditionellen Chinesischen Medizin“

Chinesische Medizin ist

  • 80 Prozent Lebensführung
  • 10 Prozent Akupunktur
  • 10 Prozent Kräutermedizin.

Lebensführung bedeutet die Art, wie wir täglich leben, wie wir in der Früh aufstehen, was wir essen, wie wir uns bewegen, wie wir mit unserer Arbeit umgehen, wie wir mit unseren Mitmenschen umgehen, mit unseren Partnern, mit unseren Kindern, unseren Tieren, woran wir glauben, wovor wir Angst haben, unsere Einstellung zu Krankheit und Tod und wie wir am Abend schlafen gehen.

Der Autor, Dr. Georg Weidinger, ist praktischer Arzt mit einer kleinen Allgemeinpraxis für Traditionelle Chinesische Medizin in einem typischen Arbeiter- und Einwandererbezirk in Wien-Favoriten. In diesem Buch erzählt er Ihnen von seinem Leben, von den Erfahrungen, die er machen durfte, von seinen Erkenntnissen aus diesen Erfahrungen – den Erfahrungen eines praktischen Arztes und Allgemeinmediziners, der als westlicher Schulmediziner den Weg zur Chinesischen Medizin gefunden hat.
In diesem Buch gibt es viele Anregungen für ein achtsameres, glücklicheres, gesünderes und vielleicht längeres Leben.

Dieses Buch ist kein TCM-Lehrbuch und soll auch keines sein. Der Anspruch eines Lehrbuches wäre der, alle möglichen Aspekte einer Störung oder Erkrankung systematisch anzugeben. Dr. Weidinger gibt bewusst jene Aspekte an, die aus seiner Erfahrung, die wichtigsten sind und verzichtet auf die systematische Auflistung aller möglicher Ursachen, um das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren. Trotzdem oder gerade deshalb erfahren Sie sehr viel über die Chinesischen Medizin, aber eben aus einer persönlichen Ecke heraus.
• Ein Arzt der Traditionellen Chinesischen Medizin erzählt
• Anleitungen zu einer gesünderen Lebensführung mittels chinesischer Heilmethoden
• 100 % Leben durch TCM

Das Buch liest sich sehr geschmeidig, wie eine Lebensgeschichte und vermittelt zudem auf unangestrengte Weise sehr viel Wissenswertes und Tiefgründiges aus der Chinesischen Medizin. Lesenswert und auf eine angenehme, leichte Art lehrreich.

Herzliche Grüße !

Ihre Gabriele Bartels

 

 

 

 

Nackenverspannungen mit Tuina-Massage lockern

„Viele, die am Bildschirm arbeiten, kennen das Problem: Der Nacken verspannt und verhärtet sich allmählich und fängt an, weh zutun – nicht selten wird der Schmerz chronisch. 

Eine Tuina-Nassage aus der Traditionellen Chinesischen Medizin kann hier eine deutliche Linderung verschaffen, wie Wissenschaftler der Berliner Charité nun zeigen konnten.

Die Studie

Von 92 Studien-Teilnehmern bekam eine Hälfte eine 30-minütige professionelle Tuina-Behandlung, die anderen Probanden wurden nicht massiert. Zusätzlich erhielten beide Gruppen Wärme- oder Kälte-Anwendungen.

Das Ergebnis

Nach drei Wochen befragten die Forscher die Studienteilnehmer und stellten fest, dass diejenigen, die zusätzlich massiert wurden, sich deutlich besser fühlten und spürbar weniger Schmerz empfanden.

Warum?

Bei der Tuina-Massage werden durch gezielte Griffe und Akupressurpunkte ganze Gewebe gelockert und wieder energetisch durchströmt, dabei lösen sich vorhandene Blockaden der Gelenke und der Wirbelsäule.“

Quelle: Natur & Heilen 9/2018

Gabriele Bartels